Der v4n Blog - Aktuelles und News

Pro Bono Videoproduktion – Wir realisieren Euer Video kostenlos

  • 05 Mai 2020

In Krisenzeiten soll man zusammenhalten. Daher unser zeitlich begrenztes Angebot für

  • Musiker und Kulturschaffende
  • Gastronomen mit kulturellem oder sozialem Engagement
  • Soziale Projekte und Einrichtungen

die Ihren Sitz im Münchner Süden bzw. im Würmtal haben und wegen der Corona-Situation nicht auftreten, tätig werden können oder schließen mussten:

Wir realisieren für Euch ein Video (in der Regel max. 3 Minuten), damit Ihr in der Krise auf Euch aufmerksam machen bzw. danach besser durchstarten könnt. Kostenlos.

Speed Ramp in Final Cut Pro (FCPX)

  • 30 April 2020

Hier eine ganz kurze Beschreibung, wie man einen eleganten Geschwindigkeitsübergang in einem Clip mit FCPX erzeugt. In der Timeline den Abspielpunkt an die gewünschte Anfangsposition setzen SHIFT+B drücken dann an die Endposition gehen und wieder SHIFT+B drücken. Im Zwischenbereich den weissen Pfeil nach unten uswählen und die neue Geschwindigkeit einstellen. Feinjustierungen kann man natürlich im Anschluß jederzeit machen.

Mit Produktvideos den Umsatz steigern und Retouren reduzieren

  • 15 April 2020

Ziel von Produktvideos ist immer Umsatzsteigerung. Ansonsten lohnt sich die Investition nicht. Das liegt auf der Hand. Doch es geht nicht nur darum, Verkäufe zu steigern. Auch die Retournierungsrate sollte niedrig gehalten werden. Ansonsten fressen Kosten für Versand und den Ausfall retournierter Ware die zusätzlichen Profite schnell wieder auf. Auch für die Gewinnung von neuen Kunden sind Produktvideos eine gute Maßnahme. Denn wenn Interessenten sich im Vorfeld ein genaueres Bild Ihrer Produkte machen können, kommt es seltener zu Produktenttäuschungen und Retouren in der Folge. Von daher überrascht es nicht, dass viele große e-Commerce-Marken bereits Produktvideos eingeführt haben, so zum Beispiel Otto.de, hse24.de, zalando.de und allen voran der Online-Gigant Amazon.de.

Software-Übersicht für Stop-Motion-Clips

  • 11 März 2020

Wer Stop-Motion-Filme machen möchte kann sich die Arbeit deutlich erleichtern, wenn er eine entsprechende Software nutzt, um die Kamera zu bedienen und den Überblick über die aufgenommenen Sequenzen zu behalten. In diesem Infoclip von BrickMove werden einige Software-Produkte vorgestellt. Vor einer Weile bin icha uch auf die „Stop Motion Studio“ App von (https://itunes.apple.com/de/app/stop-motion-studio/id441651297?mt=8) von Cateater gestossen. Macht einen guten Eindruck um kleine Stop Motion Clips mit dem Smartphone zu erzeugen. Für "ernsthafte" Anwendungen gibt es ja noch Software und Bluetooth-Hardware von Dragonframe (http://www.dragonframe.com/) – übrigens sind das keine Affiliate-Links ;-)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Informationen zum Datenschutz
Zum Seitenanfang springen!